Zum Hauptinhalt springen

Zu guter Letzt hat alles noch geklappt

Sponsoren und Besucher freuen sich über neuen Glanz

Spät, aber noch rechtzeitig vor Weihnachten konnte die Hauptstraße in Mombach in schönem Lichterglanz erstrahlen. Aber der Teufel steckt ja bekanntlich im Detail. Bedingt durch Lieferengpässe von einem einzelnen kleinen elektrischen Teil konnte die in der letzten Mogri-Ausgabe angekündigte Umsetzung des zweiten Projektabschnitts für die neue weihnachtliche Beleuchtung in der Hauptstraße erst in den letzten Adventstagen aufgehängt werden. „An dieser Stelle gebührt den Mitarbeitern der Stadtwerke Mainz unser Dank, dass Sie zum einen zuerst die bereits vorhandenen Sternsegel aufgehängt hatten und es dann auch noch ermöglicht haben, die Arbeiten für den neuen Teil der Beleuchtung kurz vor Weihnachten noch auszuführen“, so der Mogri-Vorsitzende Mark Stehle. Dank dieses Engagements konnten die Mombacher Bürger*innen dann den vollen Glanz einer wunderschön beleuchteten Einkaufsstraße in den Adventstagen genießen.

Auch die Sponsoren freuten sich über das neue Ambiente. Dank einer großzügigen Beteiligung der Genobank Mainz eG und der Mainzer Volksbank eG konnten die finanziellen Herausforderungen der Weihnachtsbeleuchtung gestemmt werden. „Fehlt nur noch ein schöner Glühweinstand, dann wäre es fast wie auf dem Weihnachtsmarkt“, sagte Horst Nothhelfer, Vorstand der Genobank Mainz eG, anlässlich einer Inaugenscheinnahme der neuen Sternsegel. Daneben haben die Stadtwerke Mainz das Vorhaben auch noch durch eine finanzielle Zuwendung unterstützt, sodass nun von der Albert-Knoll-Straße bis zur Nerobergstraße insgesamt 33 beleuchtete Lichtsegel die ganze Hauptstraße erfassen. Die Initiatoren um den Mombacher Gewerbering und den Verein Schöneres Mombach freuten sich mit den Helfern der Ortsverwaltung und den Verantwortlichen des Verfügungsfonds der Sozialen Stadt, ohne die das ganze Projekt nicht möglich gewesen wäre.